Kontakt & Downloads
Ihre Ansprechpartner

Partnerregionen

Frankreich: Gemeinden im Vallée de la Basse-Saâne

Die Gemeinden Kirchgellersen, Südergellersen und Westergellersen haben seit 1993 eine Partnerschaft mit mehreren französischen Gemeinden im Vallée de la Basse-Saâne. Die Gemeinde Reppenstedt hat sich dieser Partnerschaft im Jahr 2003 angeschlossen.

Bei den französischen Gemeinden handelt es sich derzeit um

Ambrumesnil, Longueil, Quiberville-sur-Mer und
Ouville-la-Rivière.

 

Die Gemeinden liegen im Tal der unteren Saâne, einem kleinen Fluss (vergleichbar der Luhe). Die Saâne mündet bei Quiberville-sur-Mer in den "Kanal". Das Tal der unteren Saâne liegt etwa 15 km westlich von Dieppe, einer größeren Hafenstadt an der Kanalküste.

Die Landschaft ist leicht wellig, überwiegend offen und landwirtschaftlich geprägt. Es gibt weite Felder und im Tal der Saâne saftige Wiesen, auf denen zahlreiche Charolais-Rinder weiden. Als Feldfrucht fällt der Flachs auf, der Ende Mai zu blühen beginnt und damit einen großen Teil der Landschaft in ein wunderschönes zartes Blau taucht. Hier liegt die größte Flachsanbauregion Europas.

Tiefe Eindrücke hinterlässt die rauhe normannische Steilküste mit ihren monumentalen und bizarren Felsbildungen und Auswaschungen, die nachdrücklich die unbändige Kraft des Meeres spüren lassen. Reges und buntes Leben in den Küstenorten, besonders im Sommer auf den Strandpromenaden, ansprechende Speiserestaurants und Hafenkneipenromantik ist ganzjährig in der nahegelegenen Hafenstadt Dieppe zu finden.

Beim Wandern entlang der Küste fällt der Blick immer wieder auf die zwar teilweise überwachsenen aber dennoch nicht zu übersehenden Bunker in und auf den Felsen. Sie trotzen mit erstaunlicher Widerstandskraft den Naturgewalten und halten damit ständig eine stumm mahnende Erinnerung an die schrecklichen Zeiten der Kriege wach.

Die relativ kleinen Dörfer - um 500 Einwohner - verfügen nahezu alle über ein Rathaus, eine Kirche und eine "Grundschule". Schmuckstücke darin sind die normannischen, schmalen Fachwerkhäuser mit den natürlich gewachsenen, wenig bearbeiteten aber sorgfältig ausgesuchten Hölzern und den schneeweißen Fächern.

Ein Besuch in der Nähe liegender Schlösser mit ihren prachtvollen Taubentürmen und phantasievoll angelegten Gärten und Parks sind besonders lohnend. In unmittelbarer Nähe der Partnergemeinden, ganz in der Nähe der steil und tief abbrechenden Küste, liegt das Grab des berühmten Malers Georges Braque. In der zum Friedhof gehörenden Kirche hat er mehrere Fenster gestaltet.

Die wechselseitigen Besuche, organisiert von einem "Comité du jumelage" auf französischer Seite (geleitet von Monsieur Jean Vary aus Ouville-la-Rivière) und einem Arbeitskreis Deutsch-Französische Partnerschaft in unseren Gemeinden, haben bereits viele freundschaftliche Begegnungen und einen intensiven kulturellen Austausch ermöglicht.


Partnerschaftsurkunde
(PDF-Datei)